li.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Was ist Hefe?

Was ist Hefe?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Hefe – sie ist überall und sie lebt. Es liegt in der Luft, in unseren Speisen und bringt den Schaum in unseren Champagner. Einige könnten sogar so weit gehen zu sagen, dass es eine der Grundlagen der Zivilisation ist – die alten Ägypter begannen vor mehr als 5.000 Jahren, Hefe zum Brotbacken zu verwenden, und sie wurde viele Jahrhunderte zuvor zur Herstellung alkoholischer Getränke verwendet. Ohne Hefe würden wir alle immer noch Fladenbrot essen, Fladenbier trinken und an Traubensaft nippen. Aber was ist es genau? (Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr/kpishdadi)

Einfach ausgedrückt ist Hefe eine einzellige Lebensform, die Stärke oder Zucker aufnimmt und fermentiert, wobei Kohlendioxid und Alkohol produziert werden. Dieser Prozess verleiht der Hefe ihre treibenden Eigenschaften und ermöglicht es uns, ein warmes, knuspriges Baguette und den Schwung eines kalten, frostigen Bieres zu genießen. Hefe gedeiht in feuchten, warmen Umgebungen – zwischen 70 und 115 Grad Fahrenheit – aber nicht zu warm, da sie ab 120 Grad abzusterben beginnt. Salz verlangsamt auch das Wachstum von Hefe.

Es gibt zwei Hauptarten von Hefe, die auf dem Markt verkauft werden. Wenn du bist Brot backen, möchten Sie Bäckerhefe verwenden, die üblicherweise in Form von aktiver Trockenhefe vorliegt. Bäckerhefe wird in ¼-Unzen-Paketen verkauft und ist ein Pulver, das aus inaktiven Zellen besteht, die nach der Rehydrierung beginnen, Zucker zu metabolisieren und Kohlendioxid abzugeben – wodurch Brot aufgeht. Schnell aufgehende Sorten können die Backzeit halbieren und können anstelle von normaler Trockenhefe verwendet werden, solange die Gehzeit angepasst wird.

Bierhefen werden hauptsächlich zur Herstellung von Bier verwendet. Sie kommen in verschiedenen Sorten vor, aber alle haben eines gemeinsam – sie sind nicht säuerlich. Sie sind eine gute Quelle für B-Vitamine und werden aufgrund ihres Nährwerts oft Lebensmitteln zugesetzt. (Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr/HeadCRasher)

Beim Backen mit Hefe ist es wichtig, dass sie noch am Leben ist. Andernfalls verschwenden Sie Ihre Zeit und Energie und erhalten einen Baseballschläger anstelle eines Baguettes. Beweisen Sie die Hefe, indem Sie sie in warmem Wasser (zwischen 105 und 115 Grad) auflösen und mit etwas Zucker füttern. Stellen Sie es an einen warmen Ort in Ihrer Küche und kommen Sie in etwa fünf bis 10 Minuten zurück. Wenn Sie eine schäumende Wirkung haben, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass die Hefe am Leben ist. Wenn nicht, ist es an der Zeit, Ihren Nachbarn zu ärgern.

Hefepäckchen lagern Sie am besten an einem kühlen, trockenen Ort. Du kannst sie auch im Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahren, aber vergiss nicht, sie eine Weile ruhen zu lassen, damit sie vor dem Gären auf Raumtemperatur kommen kann. Die meisten Hefepakete haben auch ein Verfallsdatum, aber es ist immer gut, auf Nummer sicher zu gehen und trotzdem zu beweisen.

Also vergiss nicht – das nächste Mal, wenn du in einen beißt weiche, zähe Brezel, tuckern Sie ein eiskaltes Gebräu zu Ihrer Bratwurst oder schlürfen Sie ein Glas Rotwein zu Ihrer Gegrilltes Steak, das alles ist einem der magischen Arbeitspferde der Natur zu verdanken, der Hefe.

Klicken Sie hier, um zu sehen, was ist… Gluten?


Jede Frage, die Sie jemals über Hefe hatten, wurde beantwortet

Umrechnungskurse, Ersatzstoffe, Sauerteigstarter&mdashalles.

In Ordnung, Leute, lasst uns über Hefe reden. Falls Sie es noch nicht gehört haben, Backen ist unser neuer nationaler Zeitvertreib&mdashor vielleicht war es schon immer deines&mdasund es hat zu einem Ansturm von Fragen über Hefe geführt. Wie, was? tut tun, wenn es in Ihrem Geschäft nur eine Hefesorte gibt und es nicht die Art ist, die Sie brauchen? Oder noch schlimmer&ndash was, wenn überhaupt keine Hefe zu finden ist? Ist Ihr Rezept zum Scheitern verurteilt? Und für diejenigen, die das Glück haben, auf einen gut sortierten Laden zu stoßen, was ist der Unterschied zwischen all diesen verschiedenen Hefesorten?

Wir sind bereit, all diese Fragen zu beantworten, aber zuerst:


Was ist aktive Trockenhefe?

Diese teilweise dehydrierte, körnige Hefe ist die häufigere Hefesorte, die Sie im Lebensmittelgeschäft finden. Aktive Trockenhefe wird in Päckchen oder kleinen Gläsern verkauft und bietet eine luftige, leichte Textur, während sie dem, was auch immer zum Sauerteig verwendet wird, einen Hauch von weizenartigem, nussigem Geschmack verleiht. Dieses lagerstabile Produkt wurde während des Zweiten Weltkriegs von der Fleischman&rsquos Company entwickelt, damit die US-Armee Brot backen konnte, ohne frische Hefe kühlen zu müssen (die normalerweise nicht länger als zwei Wochen im Kühlschrank haltbar ist).

Wie jeder Brotprofi Ihnen sagen würde, müssen die ruhenden Hefezellen in aktiver Trockenhefe geprüft werden. Um dies zu tun, du solltest die hefe immer in lauwarmer flüssigkeit wie wasser, milch oder bier auflösen (ca. 110°F) und warten Sie, bis es blüht. Bäcker fügen an dieser Stelle normalerweise auch Zucker oder Honig hinzu, um die Hefe zu füttern.

Nach ca. 5 bis 10 Minuten sollte sich oben in der Flüssigkeit eine dünne Schicht aus Fuzzy-Blasen bilden, und daran erkennt man, dass die Hefe noch lebt. Wenn sie blüht, weil die Hefe wahrscheinlich abgelaufen ist, sollte aktive Trockenhefe im Durchschnitt etwa sechs Monate bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Sobald die Hefe in Ihrem Gärprozess rehydriert wurde, folgen Sie Ihrem Backrezept, um den Rest Ihrer trockenen und nassen Zutaten hinzuzufügen.


Woher kommt das?

Wie Bakterien und andere Mikroorganismen leben wilde Hefen überall um Sie herum. Sie leben auf den Oberflächen Ihres Hauses, auf Ihrer Haut, auf Ihrem Obst und Gemüse, in Ihrem Mehl.

Wenn Sie dies wissen, können Sie eine Umgebung schaffen, die ihr Wachstum fördert: eine, die feucht und kohlenhydratreich ist. Werfen Sie ein paar Stücke ungeschwefelter Trockenfrüchte in ein Glas und gießen Sie Wasser hinein. In weniger als einer Woche wird das Glas vor Aktivität sprudeln und sprudeln und Ihr Hefewasser ist bereit zum Backen.

Während das Fangen von Wildhefe zum Brauen und Backen eine uralte Praxis ist, die sich über Jahrtausende in verschiedenen Kulturen erstreckt, hat diese spezielle Technik der Zubereitung eines Hefewasserstarters mit Früchten, Kräutern und anderen Pflanzenmaterialien ihre Wurzeln in der japanischen Backkunst und wird von Junko Mine populär gemacht die hier über ihre Methode geschrieben hat.


Das Geheimnis der "HEFE"

Instant Hefen sind Rapid Rise (Fleischmann's), Perfect Rise (Red Star) und Quick Rise (SAF). Sie sind alle dasselbe.

Bei Instanthefen ist keine Rehydrierung erforderlich. Fleischmann's sagt auf ihrer Website, dass RapidRise™-Hefe tatsächlich ihre schnelle Aufstiegsfähigkeit verliert, wenn sie in Flüssigkeit aufgelöst wird und zwei vollständige Anstiege erfordert. Ich gehe davon aus, dass dies auch für andere Instanthefen gilt.

Aktive Trockenhefe hat größere Körnchen und muss sich vollständig auflösen, damit die Hefe funktioniert. Daher funktioniert Active Dry am besten, wenn es in warmem Wasser (100° bis 110°F) aufgelöst wird.

Ein Umschlag (2-1/4 TL) Hefe (aktiv trocken oder Instant) kann 4 Tassen Mehl (oder etwa 1 Pfund) aufbringen.

Hefe stirbt bei 140 Grad F, also stellen Sie sicher, dass die Flüssigkeit, die Sie Ihrem Teig hinzufügen, nicht heiß ist. Es sollte warm sein, etwa 95 - 110 Grad F. Verwenden Sie ein Thermometer, bis Sie sich daran erinnern, wie warm es sich anfühlen sollte, und dann können Sie es einfach durch Berührung tun. Mr. Food Science selbst, Harold McGee, sagt, dass die Hefeaktivität bei 95 Grad F/35 Grad C am besten ist.

Salz kann Hefe abtöten oder ihre Wirksamkeit verringern, wenn es in direkten Kontakt kommt. Aus diesem Grund fügen Sie das Salz in einem Rezept zusammen mit dem Großteil des Mehls hinzu, wenn Sie dieses hinzufügen.

1 Hefehülle entspricht etwa 2 -1/4 Teelöffel.

Sie müssen die Hefe nicht kühlen, aber wenn Sie dies tun, ist es besser, sie vor der Verwendung auf Raumtemperatur zu bringen.


Was ist Hefe – Wie funktioniert Hefe?

Hefe ist ein winziger pflanzenähnlicher Mikroorganismus, der überall um uns herum existiert – im Boden, auf Pflanzen und sogar in der Luft. Sie existiert schon so lange, dass sie als die älteste vom Menschen kultivierte Pflanze bezeichnet wird.

Wie funktioniert Hefe?

Hefe funktioniert, indem sie als einer der Treibmittel im Fermentationsprozess dient, der für die Herstellung von Brot unerlässlich ist. Der Zweck jedes Treibmittels besteht darin, das Gas zu produzieren, das das Brot aufgehen lässt. Hefe tut dies, indem sie sich vom Zucker im Mehl ernährt und dabei Kohlendioxid ausstößt. Da sich die Hefe vom Zucker ernährt, produziert sie Kohlendioxid. Es gibt keinen anderen Platz als nach oben, und dieses Gas füllt langsam den Ballon. Ein ganz ähnlicher Vorgang geschieht beim Aufgehen des Brotes. Kohlendioxid aus Hefe füllt den Teig mit Tausenden von ballonartigen Bläschen. Dadurch erhält das Brot nach dem Backen seine luftige Textur.

Arten von Hefe, die bei der Brotherstellung verwendet werden

Es gibt zwei Arten von Trockenhefe: Regular Active Dry und Instant-Hefe (auch bekannt als Fast-Rising, Rapid-Rise, Quick Rise und/oder Brotmaschinenhefe). Die beiden Arten von Trockenhefe können austauschbar verwendet werden. Der Vorteil des Schnellaufgangs ist, dass die Aufgehzeit nur halb so lang ist wie beim Aktiv-Trocken und nur ein Aufgehen erforderlich ist.

Sie können Standardrezepte für Hefebrot beschleunigen, indem Sie die Hefe im Rezept ändern. Ersetzen Sie eine Packung Instant- oder Schnellhefe durch eine Packung normale aktive Trockenhefe. Instanthefe wird feiner gemahlen und nimmt daher Feuchtigkeit schneller auf, wobei Stärke und Zucker schnell in Kohlendioxid umgewandelt werden, die winzigen Bläschen, die den Teig ausdehnen und dehnen.

Aktive Trockenhefe – Kuchenhefe oder komprimierte Hefe


1 Packung aktive Trockenhefe = ca. 2 1/4 Teelöffel = 1/4 Unze
Aktive Trockenhefe hat eine größere Partikelgröße als Instant Active Dry Yeast, so dass sie vor der Verwendung in der Regel mit Wasser aufgefüllt werden muss. Die empfohlenen Wassertemperaturen variieren je nach Hersteller zwischen 100 Grad und 115 Grad F. gemessen mit einem Instant Read Thermometer.

4 Unzen Glas aktive Trockenhefe = 14 Esslöffel

1 (0,6 Unzen) Würfel oder Kuchen Presshefe oder Frischhefe) = 1 Packung aktive Trockenhefe
Kuchenhefe (Presshefe) gilt als Frischhefe. Es wird in kleinen Kuchen in den Kühlregalen vieler Supermärkte verkauft. Frische Hefe ist nicht gut haltbar, sie hält sich im Kühlschrank etwa zwei Wochen. Es wird hauptsächlich von Profis verwendet, da es leicht verderblich ist und nach dem Öffnen innerhalb kurzer Zeit verbraucht werden muss.

Lagerung von Aktiv-Trockenhefe:

Offene Verpackung – Aktive Trockenhefe ist ungeöffnet bei Raumtemperatur ein (1) Jahr lang über das auf der Verpackung aufgedruckte Verfallsdatum hinaus haltbar. Es ist länger haltbar, wenn es eingefroren ist. Direkt in den Gefrierschrank in seinem vakuumversiegelten Behälter stellen. Wenn es eingefroren ist, können Sie es direkt verwenden, ohne es aufzutauen.

Ungeöffnete Verpackung – Aktive Trockenhefe hält sich im geöffneten Zustand 6 Monate im Kühlschrank und 12 Monate im Gefrierschrank. Bewahren Sie die Hefe im Originalbehälter mit geschlossener geöffneter Klappe in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel auf. bei Zimmertemperatur gerieben und ohne schützenden Außenbehälter geöffnet, verliert es mit ca. 10 % pro Monat an Kraft.

Instant-Hefe:

Ich verwende Instant Active Dry Yeast in allen meinen Broten. Ich verwende 1 Teelöffel Instanthefe pro Tasse Mehl. Wenn das Rezept mehr als 3 Tassen Mehl erfordert, verwende ich immer noch nur 3 Teelöffel.

1 Umschlag oder Päckchen Instanthefe = 2 1/4 Teelöffel = 1/4 Unze

1 (0,6 Unzen) Würfel oder Kuchen Presshefe = 1 Umschlag oder Päckchen Instanthefe

Auswechslung: Um aktive Trockenhefe durch Instant- oder Brotmaschinenhefe zu ersetzen, verwenden Sie 25 % weniger Instanthefe als aktive Trockenhefe. Siehe Konversationsmessungen unten.

Instant oder Rapid Rise Yeast benötigt keine warme Flüssigkeit, um aktiviert zu werden. Diese Art von Hefe wurde aus verschiedenen Hefestämmen gentechnisch verändert, um Brot herzustellen. Außerdem ist Schnellhefe feiner granuliert als aktive Trockenhefe, sodass sie nicht vorher in Wasser gelöst werden muss. Es kann direkt zu den trockenen Zutaten gegeben werden und ist daher eine beliebte Wahl für Brotbackautomaten.

Den trockenen Zutaten wird Instant- oder Schnellhefe zugesetzt. Dann wird die flüssige Portion der Zutaten des Rezepts, die auf 120 bis 130 Grad F erwärmt wurde, wie mit einem Instant Read Thermometer gemessen, hinzugefügt, um einen Teig herzustellen.

Bei Verwendung von Instant Active Dry Yeast benötigt das Brotrezept nur einen (1) Aufgang. Der erste Aufgang wird durch eine zehnminütige Pause ersetzt, und Sie müssen danach nicht “ den Teig nach unten stanzen”. Der zweite Aufstieg erfolgt, nachdem der Teig zu einem Laib geformt wurde.

An einem warmen Ort (länger im Kühlschrank als langsamer Anstieg) dauert es ungefähr eine Stunde, bis sich der Teig in der Masse gerade einmal verdoppelt hat.

Lagerung von Instanthefe: Instanthefe hält ungeöffnet ein Jahr bei Raumtemperatur. Geöffnet hält es sich 6 Monate im Kühlschrank und 12 Monate im Gefrierschrank. Bewahren Sie die Hefe im Originalbehälter mit geschlossener geöffneter Klappe in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel auf.

Sauerteigstarter:

Sauerteige wurden ursprünglich von wilden Hefen hergestellt. Die wilden Hefen in der Gegend von San Francisco erzeugen einen einzigartigen Geschmack in Broten. Manche Sauerteige sind über hundert Jahre alt. Die Vorspeise (oder manchmal auch Biskuit genannt) ist eine Mehl-Wasser-Mischung, die die Hefe enthält, die zum Aufgehen des Brotes verwendet wird. Sie können getrocknete Versionen kaufen und diese dann aktivieren oder Ihre eigenen herstellen, um die in Ihrer Region heimischen wilden Hefen zu fangen.

Oder kaufen Sie verpackte Sauerteig-Startermischung im Lebensmittelgeschäft oder per Versand. Das habe ich ursprünglich vor vielen Jahren gemacht.

Umrechnungsmessungen für die Verwendung verschiedener Hefen in Rezepten:

Multiplizieren Sie die Menge an Instanthefe mit 3 für die äquivalente Menge an frischer Hefe.

Multiplizieren Sie die Menge an aktiver Trockenhefe mit 2,5 für die äquivalente Menge an Frischhefe.

Multiplizieren Sie die Menge an Instanthefe mit 1,25 für das Äquivalent an aktiver Trockenhefe.

Ablaufdatum und Testhefe:

Verfallsdatum (aufgedruckt auf der Hefeverpackung) – Hefe läuft ab. Hefe ist länger haltbar als das auf der Packung aufgedruckte Datum, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt wird. Im Gefrierschrank hält es noch länger (bis zu einem Jahr oder noch länger).

Testen von Hefe – Zucker wird beim Testen von Hefe verwendet. Zum Testen der Hefe: Fügen Sie der Hefe 1/2 Teelöffel Zucker hinzu, während Sie sie in das Wasser einrühren, um sie aufzulösen. Wenn es innerhalb von 10 Minuten schäumt und blubbert, wissen Sie, dass die Hefe lebendig und aktiv ist.

Hefe messen:

Sie müssen beim Messen der Hefe nicht genau sein. Denken Sie daran, es wird sich sowieso wie verrückt vermehren. Etwas weniger ist fein, der Teig geht langsamer auf und schmeckt vielleicht besser. HINWEIS: Zu viel Hefe führt zu einem unangenehm hefigen Geschmack und Aroma.

Sehen Sie sich alle Tipps zum Brotbacken von Linda an:


Schauen Sie sich die Linda-Brotrezepte mit der Brotmaschine an.


Welche verschiedenen Hefearten werden in Rezepten benötigt?

Hefe ist die ganze Zeit um uns herum! Diese Sekunde. Ein Sauerteigstarter, die Grundlage für Sauerteigbrot, wird mit Wildhefe hergestellt, die aus der Luft gewonnen und dann mit Mehl und Wasser gefüttert wird (es ist wie eine Ameisenfarm für Mikroorganismen). Kommerziell hergestellte Hefe ist jedoch besser für Anfänger, da sie einfacher zu verarbeiten ist und konsistentere Ergebnisse liefert.

Im Supermarkt werden Sie zwei Haupttypen von Trockenhefe sehen. Trockenhefe, die oft in flachen Dreierpackungen erhältlich ist, fordern wir in unserer Shockingly Easy No-Knead Focaccia, weil sie die am weitesten verbreitete ist. Die Körnchen sind groß – sie bestehen tatsächlich aus lebenden Hefezellen, die von toten Zellen umgeben sind (das stimmt, nicht alle Zellen leben) und einem Wachstumsmedium. Die Hefe wird meistens in warmem Wasser oder Milch aktiviert, manchmal mit einer Zuckerquelle, bevor sie in die anderen Zutaten eingearbeitet wird. (Wenn Sie verwirrt sind, denken Sie einfach daran: Aktivieren Sie Ihr aktive Trockenhefe.) Diese Hydratationsphase gibt Ihnen auch die Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Hefe am Leben ist – mehr dazu weiter unten.

Die Alternative zu aktiver Trockenhefe ist Instanthefe, das feiner ist und direkt in die trockenen Zutaten eingemischt werden kann, keine Aktivierung notwendig. Es enthält 100 Prozent lebende Zellen, was bedeutet, dass Instanthefe stärker ist als aktive Trockenhefe. Wenn ein Rezept aktive Trockenhefe erfordert, Sie jedoch Instant verwenden möchten, ist eine gute Faustregel, das Volumen um 25 % zu verringern (wenn ein Rezept beispielsweise 1 TL aktive Trockenhefe erfordert, verwenden Sie ¾ TL Instant). Instanthefe ist auch länger haltbar als Aktiv-Trockenhefe: Sie wird oft in großen Mengen verkauft und kann im Kühlschrank aufbewahrt werden Jahre! Wenn Sie viel backen, aber keine Instanthefe in Ihrer Nähe finden, kann es sich lohnen, sie online zu kaufen.


Ernte die Hefe um dich herum!

Sie haben es gehört: Hefe liegt überall in der Luft. Jetzt müssen Sie es nur noch in einem Medium einfangen und kultivieren. Das ist eigentlich ziemlich einfach, wenn Sie es schaffen, das Wachstum von Bakterien fernzuhalten. Das heisst, sehr sauber arbeiten ist der Schlüssel.

Ich werde zwei verschiedene Arten der Herstellung von Hefe erklären, obwohl ich bisher nur eine Methode ausprobiert habe und die andere Version das Ergebnis einiger Forschungen ist. Was Sie nicht haben werden – und das erwähne ich nur, damit Sie nicht enttäuscht werden – ist ein schöner Würfel frischer Hefe, den manche glücklicherweise in Bäckereien oder sogar Lebensmittelgeschäften kaufen können. Ihre hausgemachte Hefe funktioniert jedoch genauso gut!

Wichtig!
Sie können das Wachstum Ihrer Wildhefe nicht kontrollieren und es besteht die Möglichkeit, dass mit der Hefe auch einige schädliche Bakterien wachsen.

Wenn Sie schwanger sind oder Ihr Immunsystem in irgendeiner Weise geschwächt ist, sollten Sie keine hausgemachte Hefe verwenden.


So stellen Sie Ihre eigene Hefe zum Brotbacken her

Vielleicht waren Sie vor dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus ein begeisterter Bäcker, oder vielleicht haben Sie die aktuellen Einschränkungen der sozialen Distanzierung und des Bleibens zu Hause inspiriert, das Hobby zum ersten Mal aufzunehmen.

Was auch immer der Grund ist, wir unterstützen voll und ganz den neuesten Trend, Ihr eigenes Brot zu Hause zu backen. Und da Berichten zufolge überall in den Läden die Hefe ausgeht, sind wir hier, um zu helfen.

Janette Zepeda, eine der Küchenmitarbeiterinnen von Rach, erklärt, wie man mit einer überraschenden Zutat seine eigene Hefe zu Hause herstellt: Rosinen!

Während Janette sagt, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, eine eigene Vorspeise zum Brotbacken herzustellen, wurde ihr dies in der Kochschule beigebracht.

„Mein Mann und ich haben beide ungefähr fünf Jahre in der Bay Area gelebt, und Rosinenvorspeise war ein großer Trend“, sagt sie.

Es ist ein achttägiger Prozess, aber er kann tatsächlich ziemlich aufregend sein, versichert uns Janette. (Es sind die kleinen Dinge! ?) Und natürlich bekommt man am Ende eine zufriedenstellende (essbare!) Auszahlung. Der springende Punkt ist außerdem, dass wir alle neu gewonnene Freizeit haben, also können Sie sie genauso gut nutzen, um eine nützliche neue Fähigkeit zu erlernen, oder?

Wie man einen Starter macht

Tag 1

Um zu beginnen, benötigen Sie Folgendes:

  • 1 ¼ Tassen Quellwasser oder gefiltertes Wasser ("Kein Leitungswasser, weil das Chlor die lebenden Bakterien abtötet, die Sie für die Zubereitung des Starters benötigen", sagt Janette.)
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 100 Gramm (etwas mehr als ½ pro Tasse) gehackte oder ganze Rosinen
  • Ein Liter großes Glas
  • Plastikfolie zum Abdecken

Wasser, Zucker und Rosinen in das Glas geben. Decken Sie das Glas mit Plastikfolie ab oder verwenden Sie ein Gummiband, um einen Kaffeefilter an Ort und Stelle zu halten, und lassen Sie ihn bei Raumtemperatur stehen. Dann warten Sie einfach sieben Tage. Vertrauen Sie dem Prozess &ndash, den Sie nicht mischen müssen, fährt Janette fort.

An Tag sieben sollten Sie kleine Bläschen sehen und ein fruchtiges, alkoholisches Aroma riechen.

An Tag acht werden Sie größere Blasen sehen und der Geruch wird stärker. Sobald dies geschieht, das Rosinenwasser abseihen und die Rosinen entsorgen.

Tag 8

Hier ist, was Sie brauchen:

Fügen Sie Ihrem Rosinenwasser das Mehl und den Zucker hinzu. An einem warmen Ort aufbewahren, bis er aufgeht &ndash sein Volumen verdoppelt &mdash dann in den Kühlschrank stellen.

"Nun, hier ist der aufregende Teil!" Janette sagt. Sie müssen einen Starter am Laufen halten &mdash, auch bekannt als Starter füttern &mdash, indem Sie die folgenden Anweisungen befolgen.

Denken Sie daran, dass Sie Ihre Vorspeise zwar jeden Tag füttern können, aber wenn Sie eher ein Gelegenheitsbäcker sind, einmal pro Woche laut Janette die beste Wahl ist.

Jedes Mal, wenn Sie Ihren Starter füttern, möchten Sie ihn aus dem Kühlschrank nehmen, bis er Zimmertemperatur hat. Außerdem solltest du ihm immer zu gleichen Teilen Mehl und Wasser füttern.

So füttern Sie Ihren Starter

  1. Nehmen Sie ¼ Tasse aus Ihrem Raumtemperatur-Starter heraus und entsorgen Sie ihn
  2. Zur restlichen Vorspeise ⅔ Tasse lauwarmes Wasser und ⅔ Tasse Allzweckmehl . hinzufügen
  3. Gut mischen
  4. Bei Zimmertemperatur ruhen lassen, bis der Starter sprudelt, dann für eine weitere Woche in den Kühlschrank stellen

So bereitest du deine Vorspeise zum Brotbacken vor

Wenn Sie zum Backen bereit sind, nehmen Sie Ihre Vorspeise aus dem Kühlschrank, werfen Sie die ¼-Tasse weg, fügen Sie Wasser und Mehl hinzu und mischen Sie. Sie sollten dies jedes Mal vor dem Backen tun, auch wenn Sie Ihre Vorspeise in dieser Woche bereits gefüttert haben.

8-12 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

"Dies ist normalerweise ein gutes Zeichen dafür, dass Ihre Vorspeise fertig und stark genug ist, um leckeres Brot zu backen", sagt Janette.


Wie man Nährhefe verwendet

Da Nährhefe einen hohen Nährstoffgehalt hat, aber dennoch milchfrei und in der Regel glutenfrei ist, bleibt sie eine nützliche und geschmackvolle Ergänzung für Menschen mit Nahrungsmittelallergien oder -empfindlichkeiten sowie für alle, die eine eingeschränkte Diät einhalten. Es ist fettarm und enthält weder Zucker noch Soja. Wenn Sie noch nie Nährhefe gegessen haben, fangen Sie klein an und machen Sie Ihre Hausaufgaben. Sein hoher Ballaststoffgehalt kann ein Bauchknurren verursachen (ein bisschen reicht trotzdem).

Rühren Sie es in Suppen und Saucen ein oder mischen Sie es in Dips, Kartoffelpüree und pur Blumenkohl. Streuen Sie es über heißes Popcorn, Nudeln, Gemüseschalen und Avocado-Toast und fügen Sie es in knusprige hausgemachte Samencracker ein. Werfen Sie es über rohe Tomatenscheiben und streuen Sie es über Ihre Lieblings-Essiggurken. Machen Sie es zur Geheimwaffe in Ihrem Mac und No-Cheese. Und Nährhefe ist fast unverzichtbar, wenn Sie möchten, dass Ihr neues Nusskäse-Projekt mit Geschmack singt.


Schau das Video: Alles über Hefen im Teig. Chefkoch


Bemerkungen:

  1. Adolfo

    Yah...

  2. Mykal

    Bitte kommen Sie auf den Punkt.

  3. Akigor

    Zugegeben, eine sehr gute Sache

  4. Marcello

    Lustige Frage



Eine Nachricht schreiben